Für ein selbstbestimmtes Leben

 

“Aufbrechen”

 „Wie kann ich die Empfindungen beschreiben, die mich überfluteten, als Babamukuru das Auto anließ und ich neben ihm auf dem Vordersitz saß, an jenem Tag, an dem ich von zu Hause fortging?“

 

Tsitsi Dangarembga nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn sie über ihre afrikanischen Wurzeln schreibt. Über die Strukturen einer Gesellschaft, die noch ganz tief von patriarchalem und kolonialistischem Denken geprägt ist, die sie in ihren Kinderfüßen auf jedem Schritt begleiten und das selbständige Denken von Frauen in ihrer Familie immer wieder unterjochen.

Aber sie hat ein Ziel vor Augen und darum kämpft sie unerbittlich, zu Anfang noch unbewusst und später bewusst, das Recht auf höhere Bildung und ein selbstbestimmtes Leben. Für dieses Ziel verlässt sie ihr Dorf und Stammesleben und lässt mit jedem Schritt immer weiter ihre Herkunft hinter sich zurück. Dieser Weg hat seinen Preis….. aber es ist Ihr Weg.

 

Das Buch liest sich wie ein Entwicklungsroman. Als Leser wird man hineingezogen in die Gedanken- und Gefühlswelt eines heranwachsenden Mädchens. Dabei spielt die Cousine Nyasha für die Autorin eine Schlüsselrolle auf dem Weg der Selbstverwirklichung.

 

„ ,Man wächst‘ “, sagte Nyasha, als hätte sie meine Gedanken vernommen. ,Man wächst und gleicht es aus. Man muss es tun. Es gibt keinen Weg. Wir alle versuchen, das zu tun, weißt du. Aber es ist schwierig, wenn alles für einen schon vorgegeben ist. Selbst die Art, wie man denkt.‘ “

 

 

Tsitsi Dangarembga ist eine der radikalsten, weiblichen Stimmen des afrikanischen Kontinents.

2018 wurde der Roman aufgenommen in die BBC Liste der 100 Bücher, die die Welt geprägt haben.

Drei Jahre später erhielt sie den Friedenspreis 2021 des Deutschen Buchhandels.

Und jetzt ist es hier in unser Antiquariat gekommen.